Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Internetdienstleistungen

1. Allgemeines

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller Verträge zu Internetdienstleistungen mit der Firma Alpenhost e.U. (kurz : “Alpenhost”genann). Vereinbarungen, die von den hier aufgeführten Punkten abweichen, bedürfen der Schriftform. Diese AGB werden bei Auftragserteilung vom Kunden akzeptiert.

2. Zustandekommen von Verträgen

Nach Angebotserstellung werden Verträge durch die Auftragserteilung des Kunden wirksam. Als Auftragserteilung gilt auch die Inanspruchnahme von Leistungen, die nur in Verbindung mit dem Erstellen oder Optimieren einer Homepage angeboten werden, wie das Reservieren und Anmelden von Domains.

3. Inhalte

Der Auftraggeber allein ist für die Inhalte seiner Webseiten verantwortlich und versichert, dass durch seinen gesamten Internetauftritt weder Rechte Dritter (Marken-, Namen-, Urheber-, Datenschutzrechte etc.) verletzt werden, noch gegen bestehende Gesetze sowie allgemeingültige Rechtsnormen verstoßen wird. Des Weiteren verpflichtet sich der Kunde, keine sittenwidrigen Inhalte auf seinen Webseiten zu publizieren oder auf solche hinzuweisen.

4. Datenschutz

Die Firma Alpenhost informiert den Kunden hiermit, dass seine persönlichen Daten zur Vertragsabwicklung gespeichert werden. Zur Vertragsdurchführung, insbesondere zur Registrierung von Domain-Namen, übermittelt die Firma Alpenhost notwendige Kundendaten an beteiligte Dritte. Zur Identifizierung des Domain-Inhabers werden diese Kundendaten öffentlich in sogenannten Whois-Datenbanken registriert. Eine sonstige Verwendung von Kundendaten erfolgt nicht, Kundendaten werden nicht verkauft oder an unberechtigte Dritte weitergegeben.

5. Datensicherheit

Der Kunde selbst sorgt für die Sicherung von Daten und Materialien, welche der Firma Alpenhost zur Erstellung von Webseiten überlassen werden. Die Firma Alpenhost ist nicht verpflichtet, hiervon Sicherungskopien zu erstellen. Die Firma Alpenhost weist den Kunden darauf hin, dass im Internet generell die Möglichkeit besteht, illegal sensible Daten abzufangen. Dem Kunden wird daher empfohlen, nur mit größter Vorsicht Daten im Internet zu übertragen und seine Computer nicht ungesichert mit dem Internet zu verbinden.

6. Preise und Zahlungsbedingungen

Alle Angebote von Firma Alpenhost sind freibleibend und unverbindlich. Preiserhöhungen nach Auftragsbestätigung sind ausgeschlossen. Rechnungsbeträge sind nach Rechnungserhalt innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug zu zahlen. Alle Leistungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung das Eigentum der Firma Alpenhost, bei Zahlungsverzug gelten 10% Verzugszinsen p. a. als vereinbart. Für die Webhosting-Angebote der Firma Alpenhost besteht eine Vorauszahlungspflicht von jeweils 12 Monaten.

Die Firma Alpenhost ist berechtigt, etwaige vom Zahlungsverzug betroffene Webseiten nach erfolgloser 3. Mahnung offline zu schalten.

Für Domaingebühren gilt: nach erfolgloser 3. Mahnung wird die Domain nicht mehr automatisch verlängert und zum nächsten Laufzeitende gelöscht. Für notwendige Zahlungserinnerungen bzw. Mahnungen werden von der Firma Alpenhost jeweils € 5 verrechnet. Domainpreise liegen Schwankungen und können sich von Jahr zu Jahr ändern. Wir verrechnen jeweils den aktuell gültigen Domainpreis.

7. Laufzeit und Kündigung

Kündigungen bedürfen der Schriftform. Webhosting-Verträge werden auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Der Kunde kann das Vertragsverhältnis für das laufende Jahr jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Domainreservierungen verlängern sich automatisch um ein Jahr sofern Sie nicht mit einer Frist von mindestens zwei Wochen vor Reservierungsdatum schriftlich gekündigt werden.

8. Grafikdesign und Webdesign

Sofern nicht anders vereinbart, sind im Angebotspreis bis zu zwei unterschiedliche Design-Entwürfe und insgesamt maximal drei Verfeinerungsschritte enthalten. Im Falle eines individuellen Screendesigns wird mit dem vereinbarten Preis das Recht erworben, das entstandene Design für die im Angebot genannte Webseite oder App zu verwenden. Sollte die Absicht bestehen, das Design für weitere Webseiten oder Apps zu verwenden, werden Lizenzkosten fällig, die separat vereinbart werden müssen. Entstehen im Rahmen der Gestaltung des Webdesigns von uns gestaltete Grafiken und Icons, dürfen diese auch für weitere Geschäftsdrucksorten und Online-Auftritte des Auftraggebers verwendet werden.

9. E-Mail

Für E-Mail-Konten, die im Rahmen unserer Webhosting-Leistungen eingerichtet werden, stellen ein Webmail-Service zur Verfügung. Zusätzlich übermitteln wir Zugangsdaten (POP oder IMAP / SMTP) zur Einrichtung der E-Mail-Konten in handelsüblichen Mailprogrammen. Für die korrekte Einrichtung dieser Konten auf Computern oder Mobilgeräten ist der Kunde selbst verantwortlich.

10. Änderungen / Storno

Kosten für erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu zahlen. Bei Stornierung des Auftrags im Entwicklungsstadium wird der Betrag je nach Fortschritt berechnet, als Minimum wird jedoch zumindest 30% des Gesamtauftrags in Rechnung gestellt.

Im Stadium des Bestehens bereits aller beauftragen Leistungen ist ein Storno nicht mehr möglich. PDF-Druckvorlagen gelten als abgenommen, wenn Sie vom Kunden bestätigt wurden und der Druckerei übersandt wurden: weicht die Entwurfsvorlage bzw. Leistung von der ursprünglichen Bestellung ab, so gilt diese als vom Auftraggeber genehmigt, sobald die Zustimmung zum Druck gegeben wurde.

11. Pflichten des Kunden

Der Auftraggeber liefert das vereinbarte Rohmaterial (Bilder, Grafiken, Texte, etc.) in digitaler Form und in den beim Briefing festgelegten Formaten. Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle verwendeten Inhalte auf Rechtmäßigkeit überprüfen zu lassen. Der Kunde hat dafür zu sorgen, dass während der gesamten Projektdauer ein Bevollmächtigter und mit der Sache vertrauter Ansprechpartner für den Anbieter zur Verfügung steht.

12. Gemeinsame Pflichten

Auftraggeber und Auftragnehmer verpflichten sich, einander unverzüglich von unerwarteten Verzögerungen (Krankheitsfall, Urlaub, ungeplante Abwesenheit, etc.) zu informieren. Auftraggeber und Auftragnehmer verpflichten sich, zu Beginn des Projektes einen entscheidungsbefugten Ansprechpartner zu nennen, der jederzeit für Rückfragen bezüglich der Entwicklung des Projektes erreichbar ist. Änderungen, die von der entscheidungsbefugten Person autorisiert werden, sind verbindlich.

13. Haftung

Die Firma Alpenhost haftet nicht für Schäden aus Unmöglichkeit der Leistung, aus positiver Vertragsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsschluss sowie aus unerlaubter Handlung. Die Firma Alpenhost übernimmt ferner keine Haftung für Leistungen oder Verfügbarkeiten, bei denen sich die Firma Alpenhost Drittanbietern bedient. Dies gilt  insbesondere für die Verfügbarkeit und fehlerfreie Funktion von Servern, E-Mail- sowie Formular-zu-Mail-Diensten.

14. Schlussbestimmungen

Für den Fall, dass die Erstellung einer Webseite Gegenstand des Auftrags ist, behält sich die Firma Alpenhost vor, auf der Homepage des erstellten Internetauftritts einen auf das Internetangebot der Firma Alpenhost verweisenden Link einzufügen, der entweder aus einer Grafik oder einem kurzen Text-Link bestehen kann, wobei das Erscheinungsbild der Homepage nicht beeinträchtigt wird.

Sollten einzelne Bestimmungen eines Vertrages oder dieser AGB´s unwirksam sein sollten, wird die
Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine
gültige, die dem angestrebten Ziel möglichst nahe kommt, zu ersetzen.

Änderungen bzw. Ergänzungen dieser AGB sind jederzeit möglich, worüber/ über die der Kunde jedoch im Vorfeld informiert wird. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB oder Teile davon unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. Es gilt österreichisches Recht. Erfüllungsort ist Wien. Gerichtsstandort für beide Partner ist Wien.